Internationale Hersteller

Die internationalen Kraftfahrzeughersteller sind in Deutschland schon seit Jahren erfolgreich unterwegs. 2019 erreichen die VDIK-Mitglieder über 39 Prozent der Pkw-Neuzulassungen. Das entspricht einem Absatz von über 1,3 Mio. Pkw. Hinzu kommen über 110.000 Nutzfahrzeuge von internationalen Herstellern, die in Deutschland zugelassen werden. Bei Nutzfahrzeugen beträgt der VDIK-Marktanteil rund 29 Prozent.

Marktanteil steigt

Der Marktanteil der internationalen Hersteller in Deutschland ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen. Allein um rund 3 Prozentpunkte seit 2016. Die Gründe dafür sind vielfältig. So konnten die internationalen Hersteller davon profitieren, dass die deutschen Kunden in jüngster Zeit deutlich weniger Diesel-Pkw kauften, sondern auf andere Antriebe ausweichen. Hier sind die internationalen Hersteller traditionell stark: Sie bieten – mehr noch als ihre deutschen Wettbewerber – viele sparsame Benziner an, die auf großes Interesse stoßen.

Pkw-Marktanteil der int. Hersteller in Deutschland (Halbjahr)

Bild durch Klick vergrößern

Quelle: KBA; VDIK

Alternative Antriebe

Eine besondere Stärke der internationalen Hersteller ist außerdem ihr breites Angebot an Fahrzeugen mit alternativen Antrieben. Die internationalen Hersteller haben frühzeitig besonders emissionsarme Modelle auf den Markt gebracht und sind auch aktuell sehr erfolgreich: So kommt das meistverkaufte Batterie-Elektroauto in Deutschland von einem VDIK-Mitgliedsunternehmen (1. Halbjahr 2019). Auch der zulassungsstärkste Plug-In-Hybrid ist ein Importauto. 2018 wurden über 50.000 Hybrid-Fahrzeuge ohne Stecker von VDIK-Mitgliedsunternehmen zugelassen. Auch moderne Brennstoffzellenfahrzeuge können die Kunden bei VDIK-Unternehmen kaufen. Bei Erdgas und Flüssiggas liegt der VDIK-Marktanteil bei über 60 Prozent.

Eine Übersicht über alle Modelle bietet die Liste zum aktuellen Angebot an Elektrofahrzeugen der VDIK-Mitgliedsunternehmen. Die Liste enthält 36 Elektrofahrzeuge, die für Kunden in Deutschland bei den jeweiligen Herstellern bestellt und gekauft werden können. Darunter sind 19 batterieelektrische Fahrzeuge (BEV), 15 Plug-In-Hybride (PHEV) und 2 Brennstoffzellenfahrzeuge (FCEV).

Vielfalt spricht an

Jede einzelne der in Deutschland aktiven internationalen Marken steht für ein ganz individuelles Angebot und ein besonderes Markenimage. Vom attraktiven Kleinwagen über zahlreiche Kompakt- und Mittelklassemodelle bis hin zu Premium- und Sportwagen – gerade auch die Vielfalt des Angebots trägt zum Erfolg der internationalen Hersteller in Deutschland bei.

Über 100.000 Mitarbeiter

Die internationalen Hersteller sind in Deutschland ein bedeutender Wirtschaftsfaktor geworden. Sie arbeiten mit rund 12.000 Händlerstützpunkten zusammen. Dort und in ihren deutschen Vertriebszentralen beschäftigen sie über 100.000 Mitarbeiter. Die VDIK-Mitglieder investieren in Infrastruktur und errichten europäische Logistik-, Schulungs-, Entwicklungszentren. Einige Unternehmen haben ihre Europazentralen in Deutschland. Darüber hinaus sind die internationalen Hersteller wichtige Auftraggeber der deutschen Zulieferunternehmen.

Nutzfahrzeuge

Auch die internationalen Nutzfahrzeughersteller sind in Deutschland aktiv: Sie bieten vom leichten Transporter bis zum schweren Lkw die gesamte Bandbreite von Nutzfahrzeugen an. Ihr Marktanteil beträgt rund 29 Prozent. Auch im Straßengüterverkehr spielen alternative Antriebe eine immer wichtigere Rolle. Die internationalen Kraftfahrzeughersteller bieten daher verschiedene Transporter mit Elektro- oder Gasantrieben an. Für schwere Lkw hat derzeit vor allem Gas großes Potenzial zur CO2-Minderung: Hier bieten die VDIK-Mitgliedsunternehmen Nutzfahrzeuge für gasförmiges sowie flüssiges Erdgas (CNG, LNG) an.