03.01.2013

VDIK: Pkw- und Nfz-Markt 2012 bleiben mit 2,9 und 7,0 Prozent unter Vorjahresergebnis

Bad Homburg. Der deutsche Pkw-Markt schließt den Dezember 2012 mit gut 204.000 Neuzulassungen und einem Minus von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat ab. Bereinigt man allerdings das Ergebnis um die vier Arbeitstage, die im Dezember 2012 weniger zur Verfügung standen, so liegt er sogar leicht über dem Vorjahresniveau. Das Marktergebnis 2012 fällt allerdings mit minus 2,9 Prozent und 3,08 Millionen Neuzulassungen deutlich schwächer aus als 2011.

VDIK-Präsident Volker Lange: „Die VDIK-Mitgliedsunternehmen bauen trotz des insgesamt schwierigen Marktes ihren Marktanteil auf 35,7 Prozent aus. Bei den Privatkunden sind sie mit einem Anteil von 44 Prozent weiterhin überdurchschnittlich erfolgreich.“

Die Fahrzeuge mit Dieselmotor steigern ihren Anteil weiter auf 48 Prozent. Fahrzeuge mit den alternativen Antrieben Hybrid, Flüssiggas, Erdgas und Elektro verzeichnen ein Plus von über 60 Prozent. Mit annähernd 40.000 Zulassungen liegt ihr Anteil am Gesamtmarkt jetzt bei über einem Prozent. Mehr als die Hälfte des Neuzulassungsvolumens alternativer Antriebstechniken entfällt auf den Hybridantrieb, der um über 75 Prozent zulegt. Die VDIK-Mitgliedsunternehmen sind hier mit einem Marktanteil von 84 Prozent unangefochten Marktführer.

VDIK-Präsident Volker Lange: „Wenn eine Stabilisierung der wirtschaftlichen Situation gelingt und sich die bestehende Konsumneigung auch auf den Pkw-Markt überträgt, dann hält der VDIK für das Jahr 2013 über 3,0 Millionen Pkw-Neuzulassungen bis hin zum Ergebnis 2012 für möglich.“

Der deutsche Nutzfahrzeug-Markt liegt im Dezember 2012 um 25 Prozent unter dem Vorjahresmonat und erreicht über 23.000 Neuzulassungen. Arbeitstagbereinigt geht der Dezember allerdings nur leicht hinter das Niveau des Vorjahresmonats zurück. Der Nfz-Markt in Deutschland schließt das Jahr 2012 mit über 311.000 Neuzulassungen ab, das entspricht einem Minus von 7,0 Prozent. Dieses Volumen ist allerdings im langjährigen Vergleich als überdurchschnittlich anzusehen.

Die VDIK-Mitgliedsunternehmen haben sich im Nutzfahrzeugmarkt mit einem Marktanteil von über 29 Prozent gut behauptet. Besonders erfolgreich waren sie wieder im Bereich der Sattelzugmaschinen, hier beträgt ihr Anteil über 40 Prozent.

VDIK-Präsident Volker Lange: „Der VDIK erwartet insgesamt 310.000 Nutzfahrzeug-Neuzulassungen für 2013, wenn es gelingt, die Schuldenkrise in Europa in den Griff zu bekommen und so den Unternehmen bei Stabilisierung des Warenexports mehr Sicherheit für verstärkte Investitionen zu geben.“

Zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner im Referat Presse/PR/Messen:

Thomas Böhm
Claudia Löhr

Telefon: +49 (0) 6172/98 75-36
Telefax: +49 (0) 6172/98 75-46

presse@vdik.de