07.02.2017

VDIK-Mitglieder dominieren Neuzulassungen mit alternativen Antriebstechnologien

Bad Homburg. Der Gesamtmarkt der Fahrzeuge mit alternativem Antrieb wuchs im Januar 2017 gegenüber dem Vorjahresmonat um 75 Prozent auf 6.497 Einheiten. 67 Prozent dieser Fahrzeuge stammten von den Mitgliedern des VDIK.

Die Verkäufe von Elektrofahrzeugen stiegen um 97 Prozent auf 2.856 Einheiten. Dabei entfielen 1.323 Zulassungen auf reine Elektro- und 1.533 Zulassungen auf Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge. Die VDIK-Mitglieder steigerten in diesem Bereich ihre Neuzulassungen mit 111 Prozent überdurchschnittlich stark.

Mit 3.142 Neuzulassungen legten die Hybrid-Pkw ohne Plug-in im Januar um 71 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zu. Dieses Ergebnis ist fast ausschließlich den VDIK-Mitgliedern zu verdanken, ihr Marktanteil beträgt hier 98 Prozent.

VDIK-Präsident Reinhard Zirpel: „Die Internationalen Kraftfahrzeughersteller unterstreichen mit zwei Drittel aller Neuzulassungen auch im Januar ihre führende Stellung im Bereich der alternativen Antriebe. Dabei ist insbesondere die Steigerung bei den Elektrofahrzeugen hervorzuheben.“

Zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner im Referat Presse/PR/Messen:

Thomas Böhm
Claudia Löhr

Telefon: +49 (0) 6172/98 75-36
Telefax: +49 (0) 6172/98 75-46

presse@vdik.de