14.06.2013

VDIK: Ergebnisse des VDIK-Dialogs „Alternative Antriebe“ untermauern die neue Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung

Bad Homburg. Der VDIK hat regelmäßig im Rahmen der AUTO MOBIL INTERNATIONAL (AMI) in Leipzig mit seinen Kongressen zum Bereich alternative Antriebe über die aktuelle Entwicklung informiert. Um diese Tradition auch im AMI-freien Jahr fortzusetzen, fand am 04. Juni 2013 in der Repräsentanz des VDIK in Berlin der erste Dialog „Alternative Antriebe“ statt. Unter Leitung des international anerkannten Experten Herrn Prof. Dr. Cornel Stan von der Westsächsischen Hochschule Zwickau wurden die verschiedenen Antriebsalternativen der Zukunft mit Experten aus Industrie und Politik diskutiert.

VDIK-Präsident Volker Lange: „Die Ergebnisse unseres diesjährigen Hauptstadtdialogs untermauern deutlich die soeben vom Bundeskabinett verabschiedete Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung. Der VDIK und seine Mitglieder verfolgen bei der Weiterentwicklung der Antriebstechnologie einen technologieoffenen Ansatz zur Verringerung der Abhängigkeit vom Erdöl und zur Verminderung der CO2-Emissionen. Dabei werden neben der Optimierung des Verbrennungsmotors alle verfügbaren Antriebsalternativen betrachtet. Nahezu alle während des Dialogs von den internationalen Fahrzeugherstellern vorgestellten Technologien konnten in marktreifen Pkw von den Teilnehmern auf den Straßen Berlins ausgiebig getestet werden. Den Autofahrern steht bereits heute ein breites Spektrum von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben, das von privaten und gewerblichen Kunden erworben werden kann, zur Verfügung. Damit können die Kunden schon jetzt von den Vergünstigungen für diese Technologien, zum Beispiel vom verminderten Steuersatz für Erd- und Flüssiggas, von der zehnjährigen Befreiung von der Kfz-Steuer für Elektrofahrzeuge und von dem Ausgleich der Mehrkosten von Elektrofahrzeugen bei der Nutzung als Dienstfahrzeug, profitieren.“

Im Einzelnen wurden Vorträge zu folgenden Themen gehalten:

CNG – Alternativer Kraftstoff
(Dr. Martin Hrdlička, Škoda Auto a.s.)

Hybrid – von der Nische in den Massenmarkt
(Andy Fuchs, Toyota Motor Europe)

Die neue Hybrid Air Technologie von PSA PEUGEOT CITROËN
(Thomas Widmann, PSA Services DEUTSCHLAND GmbH)

Die Elektromobilitätsstrategie von Renault
(Reinhard Zirpel, Renault Deutschland AG)

Honda's Brennstoffzellenfahrzeug FCX Clarity im Kontext mit der Clean Energy Partnership (CEP) - Erfahrungen und Ausblick
(Thomas Brachmann, Honda R&D)

Prof. Dr. Cornel Stan: „Die während des Dialogs vorgestellten Konzepte stehen beispielhaft dafür, dass die Mobilität der Zukunft insbesondere unter dem Aspekt der Ressourcenverknappung und der Verringerung der CO2- und Schadstoff-Emissionen sichergestellt werden kann. Auf die Wärmekraftmaschine kann auf absehbare Zeit nicht verzichtet werden, sie wird in ihrer Effizienz noch deutlich zulegen. Bei der Realisierung der Fahrzeugantriebe von morgen werden so viele alternative, modular kombinierbare Antriebstechnologien zum Einsatz kommen, wie die Vielfalt der Automobile – nach wirtschaftlichen, geographischen und ökologischen Bedingungen – es verlangen. Dies haben die Referenten eindrucksvoll dargestellt. Bei der Auswahl einer Antriebstechnologie muss immer die Gesamtenergiebilanz und dabei insbesondere die Steigerung der Effizienz des Gesamtsystems im Vordergrund stehen. Ich werde gemeinsam mit dem VDIK die Weiterentwicklung der Antriebstechnologien vorantreiben. Im nächsten Jahr werden wir im Rahmen der AMI am 03. Juni 2014 wieder unseren Kongress „Antriebe, Mobilität, Innovationen – Was treibt uns morgen an?“ durchführen und dabei über die erzielten Fortschritte informieren.“

Die während des VDIK-Dialogs „Alternative Antriebe“ verwendeten Präsentationen können unter http://www.vdik.de/sonstiges/downloads.html heruntergeladen werden.

Probefahrten während des Dialogs waren mit folgenden Fahrzeugmodellen möglich:

Chevrolet Volt, Citroën C-Zero Multicity, Citroën Berlingo Electric, Honda FCX Clarity, Mitsubishi i-MiEV, Nissan LEAF, Peugeot iOn, Peugeot Partner Electric, Renault Fluence, Renault Kangoo, Renault Twizy, Renault ZOE, ŠKODA Citigo (CNG), Toyota Prius Plug-in-Hybrid, Toyota FCHV-adv, Volvo C30 Electric, Volvo V60 Plug-in-Hybrid

Zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner im Referat Presse/PR/Messen:

Thomas Böhm
Claudia Löhr

Telefon: +49 (0) 6172/98 75-36
Telefax: +49 (0) 6172/98 75-46

presse@vdik.de