Wirtschaftsfaktor

Die internationalen Hersteller – ein wichtiger Wirtschaftsfaktor

Die internationalen Kraftfahrzeughersteller sind ein wichtiger Bestandteil der deutschen Wirtschaft. Der Vertriebsstandort Deutschland hat für sie und ihre deutschen Vertriebsgesellschaften einen hohen Stellenwert.

Jedes Jahr werden weit über eine Million Pkw und aktuell über 90.000 Nutzfahrzeuge der VDIK-Mitgliedsunternehmen in Deutschland neu zugelassen. Im Pkw-Bereich repräsentieren die 34 Marken der VDIK-Mitglieder nahezu hundert Prozent aller neu zugelassenen Personenkraftwagen ausländischer Marken in Deutschland und rund drei Viertel aller Nutzfahrzeugneuzulassungen von Importmarken. Sie erreichen bei den Pkw-Neuzulassungen einen Marktanteil von knapp 36 Prozent und bei den Nutzfahrzeugen von rund 27 Prozent.

Die internationalen Hersteller verfügen in Deutschland über 13.672 Händler- und Servicestützpunkte und beschäftigen dort und in den deutschen Vertriebszentralen über 100.000 Menschen. Sie sind für Deutschland ein wichtiger Arbeitgeber.

Die Mitgliedsunternehmen investieren seit Jahren auch in ihre Infrastruktur, errichten europäische Logistik-, Schulungs-, Entwicklungszentren sowie Europazentralen in Deutschland. Beispiele sind die Europazentralen von Hyundai und Kia im Rhein-Main-Gebiet, das europaweit agierende Honda Schulungszentrum in Erlensee, das Logistikzentrum des PSA-Konzerns in Rieste sowie eine Reihe von Niederlassungen von Pkw- und Lkw-Marken.

Darüber hinaus sind die Mutterhäuser der VDIK-Mitglieder Großkunden bei deutschen Zulieferfirmen, bei der Fahrzeugproduktion werden umfangreich Teile und System von in Deutschland produzierenden Zulieferern verbaut