Aufgaben

Der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e.V. (VDIK) wurde im Jahr 1952 in Frankfurt am Main gegründet. Heute gehören fast alle in Deutschland vertretenen Generalvertretungen der internationalen Kraftfahrzeughersteller mit insgesamt 33 Pkw- und Nfz-Marken dem Verband an. Seine Aufgaben bestehen in der Interessenvertretung der Mitglieder gegenüber Gesetzgeber, Behörden, Institutionen, Organisationen und der Öffentlichkeit in Deutschland.

Zusätzlich unterstützt er seine Mitglieder in allen einschlägigen Angelegenheiten mit grundsätzlicher Bedeutung für die Automobilbranche. Bei fachspezifischen Themen steht der Verband ihnen beratend zur Seite. Der VDIK pflegt seit langem enge Kontakte zur Politik, um fabrikatsübergreifende europäische Themen der Automobilbranche sowie deren Umsetzung in Deutschland zu begleiten.

Durch enge Zusammenarbeit mit dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) und führenden Forschungsinstituten betreibt der Verband gezielte Marktforschung und stellt seinen Mitgliedsfirmen die themenbezogenen Auswertungen zur Verfügung.

Über diese Aufgaben hinaus hat der VDIK zahlreiche Dienstleistungen wie Statistiken, Übersetzungen, Koordination technischer Gemeinschaftsprojekte und Messeaktivitäten entwickelt. Sie unterstützen auf einfache und sehr kostengünstige Weise die Arbeit der einzelnen Unternehmen. Weiterführende Informationen über den VDIK können Sie über unsere Website www.vdik.de abrufen.

Weiterführende Informationen über den VDIK erhalten Sie auf unserer Website www.vdik.de oder in unserer Broschüre VDIK Spezial, die alle aktuellen Informationen zum Verband und seinen Arbeitsgebieten zusammenfasst und zum Download im Pdf-Format zur Verfügung steht.