Umwelt

Der Umweltschutz beeinflusst zunehmend die Konstruktion moderner Kraftfahrzeuge. Daher bringt der VDIK insbesondere bei den Themen CO2-Emissionen und Kraftstoffverbrauch sowie Abgasvorschriften für Pkw und Lkw die Interessen seiner Mitglieder in die politische Diskussion auf nationaler und europäischer Ebene ein. Bei der Umsetzung der europäischen Altfahrzeugrichtlinie sowie weiterer Bestimmungen für die Verwertung von Verpackungen, Batterien und Elektronikschrott nimmt der VDIK gemeinsam mit anderen Interessenverbänden maßgeblichen Einfluss auf das deutsche Umweltministerium und wird dies auch weiterhin tun. Der VDIK informiert seine Mitglieder regelmäßig über die sich ändernden Rahmenbedingungen bezüglich der Vermarktung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben, insbesondere beim Thema „Elektromobilität“. Er wirkt aktiv in den dafür zuständigen Gremien mit. Auch die Entwicklung und das Angebot verträglicher alternativer Kraftstoffe sowie die zukünftigen Batterietechnologien und der Aufbau einer Infrastruktur zur Versorgung von Elektrofahrzeugen, Erdgas- und Brennstoffzellenfahrzeugen nehmen immer breiteren Raum ein. Der VDIK beteiligt sich aktiv an der Diskussion dieser Themen mit der Politik, der Mineralölwirtschaft, der Energiewirtschaft und den Umweltverbänden.