Technik

Leitfaden für Unfallhilfe & Bergen bei Fahrzeugen mit Hochvolt-Systemen

Zur Unterstützung der Rettungsexperten von Polizei, THW, Feuerwehr und ärztlichen Notdiensten bieten die Fahrzeughersteller in Deutschland seit 2008 standardisierte Rettungsdatenblätter modellspezifisch als Download an. Damit die Informationen noch schneller zu den Rettungskräften gelangen, wurde bereits Anfang 2013 zur Onlineabfrage die Software „SilverDAT FRS“, die von der Deutsche Automobil-Treuhand (DAT) im Auftrag der Verbände VDA und VDIK entwickelt worden ist, eingeführt. Die Abfrage über das Kennzeichen des Unfallwagens dauert nur Sekunden und auf dem Monitor der Rettungsleitstelle wird das fahrzeugmodellspezifische Rettungsdatenblatt angezeigt.

Die fortschreitende Elektrifizierung der Fahrzeugantriebe wirft allerdings auch beim Bergen von verunfallten Fahrzeugen mit Hochvolt-Systemen, das sind in der Regel Hybrid- und Elektrofahrzeuge, Fragen zum Umgang mit diesen Systemen auf.

Um allen Beteiligten vor Ort Handlungsempfehlungen für eine sichere und gezielte Arbeit beim Bergen zu geben, hat die Projektgruppe „Bergen verunfallter Fahrzeuge mit Hochvolt-Systemen“ des VDA zusammen mit dem VDIK diesen Leitfaden erarbeitet. Er beantwortet typische Fragestellungen, die im Umgang mit verunfallten Fahrzeugen mit Hochvolt-Energiespeichern und -Antrieben auftreten.