FINANZEN / VERWALTUNG

Kraftfahrzeugsteuer

Zum 01.07.2009 wurde die Bemessung der Kraftfahrzeugsteuer für Pkw auf den CO2-Ausstoß umgestellt. Der VDIK hat diese Umstellung begrüßt. Mit der Gesetzesänderung wurden wesentliche Forderungen des VDIK umgesetzt. Der VDIK hat sich insbesondere für den linearen Verlauf der Besteuerung des CO2-Ausstoßes, den seit 2012 stufenweise geringer werdenden CO2-Freibetrag als Anreiz zur Anschaffung von Fahrzeugen mit einem niedrigen CO2-Ausstoß. Seit dem 01.01.2014 gilt bei der Berechnung der Kfz-Steuer ein Freibetrag von 95 g/km.

Über folgenden Link gelangen Sie direkt zum Kfz-Steuer-Rechner des Bundesfinanzministeriums mit dem Sie die CO2-basierte Kfz-Steuer für Ihr Fahrzeug direkt berechnen können.

Die Eckpunkte der CO2-bezogenen Kfz-Steuer sind:

  1. Für den CO2-Ausstoß wird ein linearer Steuersatz von zwei Euro je Gramm pro Kilometer erhoben.
  2. Es gilt ein Freibetrag für den CO2-Ausstoß eingeführt, der steuerfrei bleibt. Für Fahrzeuge, die bis 31.12.2011 zugelassen wurden, beträgt dieser Freibetrag 120 g/km, bei Zulassung vom 01.01.2012 bis 31.12.2013 beträgt er 110 g/km und bei erstmaliger Zulassung nach dem 31.12.2013 wird ein Freibetrag von 95 g/km gewährt.
  3. Zusätzlich ist ein Sockelbetrag von zwei Euro je angefangene 100 cm³ Hubraum bei Pkw mit Otto-Motoren und 9,50 Euro pro angefangene 100 cm³ Hubraum bei Pkw mit Diesel-Motoren unabhängig vom CO2-Ausstoß zu entrichten. Dies gilt auch für die Fahrzeuge, deren CO2-Ausstoß unter dem Freibetrag liegt.
  4. Bei den Fahrzeugen, die zwischen dem 05.11.2008 und dem 30.06.2009 zugelassen worden sind, wird von Amts wegen nach Ablauf der Kfz-Steuerbefreiung eine Prüfung durchgeführt, welche Variante der Kfz-Steuer – die bisher geltende ausschließlich hubraumbezogene oder die neue Variante – für sie günstiger ist. Nach dieser Variante werden die Fahrzeuge dann versteuert.

Für Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb, die vor dem 18.05.2011 und nach dem 31.12.2015 erstmals zugelassen wurden oder werden, gilt eine Befreiung von der Kraftfahrzeugsteuer für fünf Jahre. Für Fahrzeuge, die vom 18.05.2011 bis zum 31.12.2015 erstmals zugelassen wurden, gilt eine Steuerbefreiung von 10 Jahren. Nach der Steuerbefreiung werden die Fahrzeuge mit Elektromotor nach ihrem zulässigen Gesamtgewicht besteuert. Der sich ergebende Steuerbetrag wird auf die Hälfte reduziert.

Ältere Pkw, die vor dem 05.11.2008 erstmals zugelassen wurden und diejenigen Pkw, die zwischen dem 05.11.2008 und dem 30.06.2009 erstmals zugelassen wurden und bei denen die Günstigerprüfung ergeben hat, dass die Versteuerung nur nach dem Hubraum zu einer niedrigeren Steuerbelastung führt, werden nach dem alten System zur Kraftfahrzeugsteuer herangezogen. Hierfür wird der für die Emissionsklasse des Fahrzeugs zutreffende Steuersatz mit dem Hubraum multipliziert.

Eine Übersicht über die aktuell gültigen Kraftfahrzeugsteuersätze mit Zuordnung der emissionsbezogenen Schlüsselnummern ist nachfolgend abgebildet. Dabei sind die ab 01. April 2007 ggf. geltenden Zuschläge für Dieselfahrzeuge zusätzlich zu berücksichtigen:

Pkw-Gruppe

Steuersatz seit 1.1.2005

sog. Euro-III bzw. D3/Euro-IV bzw. D4/3-Liter Pkw (Schlüsselnr. 30, 31, 32, 33, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59, 60, 61, 62, 63, 64, 65, 66, 67, 68, 69, 70)

 

- Benziner

6,75 EUR

- Diesel

15,44 EUR

sog. Euro II-Pkw (Schlüsselnr. 25, 26, 27, 35, 49, 50, 51, 52)

 

- Benziner

7,36 EUR

- Diesel

16,05 EUR

sog. Euro-I-Pkw u. gleichgestellte Pkw (Schlüsselnr. 01, 02, 03 1, 2  oder 3, 043, 093, 11, 12, 13, 14, 16, 18, 21, 22, 28, 29, 34, 77)

 

- Benziner

15,13 EUR

- Diesel

27,35 EUR

Andere Pkw, die bei Ozonalarm keinem Verkehrsverbot unterliegen (Schlüsselnr. 103, 153, 17, 19, 20, 23, 24)

 

- Benziner

21,07 EUR

- Diesel

33,29 EUR

Pkw, die bei Ozonalarm einem Verkehrsverbot unterliegen - schadstoffarm* (Schlüsselnr. 03, 04, 054, 09)

 

- Benziner

25,36 EUR

- Diesel

37,58 EUR

Pkw, bedingt schadstoffarm oder nicht schadstoffarm (z.B. Benziner ohne Kat) (Schlüsselnr. 00, 05, 06, 07, 08, 10, 15, 88)

 

- Benziner

25,36 EUR

- Diesel

37,58 EUR


* oder bedingt schadstoffarm

1 Hat das Kraftfahrzeug einen Hubraum von mehr als 2.000 cm³, gilt die Schlüsselnummer uneingeschränkt als Nachweis, sofern diese Schlüsselnummer vor dem 26. Juli 1995 zugewiesen worden ist.

2 Hat das Kraftfahrzeug einen Hubraum von 1.400 bis 2.000 cm³, muss zusätzlich durch eine Herstellerbescheinigung nachgewiesen werden, dass eine der im Anhang zu § 40 c Abs. 1 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BlmSchG) unter Nr. 2.2.1 (Anlage XXIII StVZO) 2.2.2 (Anhang III A der RL 70/220/EWG) oder 2.2.4 (RL 91/441/EWG) genannten Anforderungen erfüllt ist. Die Anforderungen gelten bei nachträglich durch technische Maßnahmen in ihrem Abgasverhalten verbesserten Kraftfahrzeugen auch dann als erfüllt, wenn die Einhaltung der Auspuffemissionsgrenzwerte einer der vorgenannten Vorschriften durch den Hersteller bescheinigt worden ist. Da Anlage XXV StVZO nur für Fahrzeuge mit einem Hubraum von gleich oder mehr als 1.400 cm³ gilt, findet Nr. 2.2.3 des Anhangs zu § 40c Abs. 1 (BlmSchG) keine Anwendung, da die dort genannte RL 89/458/EWG nur für Fahrzeuge mit einem Hubraum von weniger als 1.400 cm³ gilt.

3 Kraftfahrzeuge mit Fremdzündungsmotor (Benziner) müssen nachweislich vor dem 26. Juli 1995 mit Katalysator und geregelter Gemischaufbereitung (Gkat) ausgerüstet worden sein. Der Nachweis gilt als erbracht, wenn im Fahrzeugbrief/-schein unter Ziffer 5 Antriebsart "Otto/Gkat" und die Schlüsselnummer "51" eingetragen sind. Eine entsprechende Eintragung unter Ziffer 33 ist dem gleichwertig. Bei älteren Kraftfahrzeugen, die mit einem G-Kat ausgerüstet sind, sollten gegebenenfalls die Angaben im Fahrzeugbrief und -schein von der Zulassungsstelle entsprechend geändert werden.

4 Gilt nur für Fahrzeuge, die vor dem 01. Oktober 1986 erstmals zugelassen und vor dem 1. Januar 1988 als bedingt schadstoffarm A anerkannt wurden.